Begonnen hat der Streit, weil eine urlaubende Familie aus der Steiermark mit einem elf- und einem zwölfjährigen Sohn einkaufen ging und die Kinder dabei nicht die vorgeschriebenen Masken trugen.

Eferding. Ein Streit, weil zwei Kinder in einem Geschäft im Bezirk Eferding keine Masken wegen dem Coronavirus trugen, ist am Mittwochnachmittag eskaliert. Am Ende gab es zwei Verletzte, zwei Autos waren beschädigt und die Polizei erstattete mehrere Anzeigen, wie sie in einer Presseaussendung mitteilte.
Begonnen hat der Streit, weil eine urlaubende Familie aus der Steiermark mit einem elf- und einem zwölfjährigen Sohn einkaufen ging und die Kinder dabei nicht die vorgeschriebenen Masken trugen. Ein 48-Jähriger machte sie darauf aufmerksam und packte sie dabei kurz am Oberarm. Deswegen kam es vor dem Geschäft zu einem Streitgespräch mit der Mutter und mit deren 23-jährigen Begleiter.
Danach fuhr der 48-Jährige nach eigenen Angaben „etwas heftiger“ vom Parkplatz weg. Deswegen trat der 23-Jährige mit einem Fuß gegen die Fahrerseite des Wagens. Der Lenker stieg aus und attackierte den Urlauber. Bei dieser tätlichen Auseinandersetzung fielen die beiden zwischen zwei nebeneinander parkende Fahrzeuge. Die Kontrahenten verletzten sich leicht, die zwei Autos wurden leicht beschädigt.
Quelle: https://www.oe24.at/oesterreich/chronik/oberoesterreich/streit-um-masken-in-oberoesterreich-endete-in-schlaegerei-zwei-verletzte/442777451

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.