Kein Ende von Hass im Netz: Neuerlich geriet jetzt – wie die „Krone“ aus Polizeikreisen erfuhr – eine heimische Top-Politikerin ins Visier eines Irren. Nach Morddrohungen eines (ausgeforschten) Verdächtigen gegen Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP) wurden der Personenschutz verstärkt und auch ihr Privathaus bewacht.

„Die verbalen Angriffe des Verdächtigen waren beleidigend, sexistisch und massiv“, heißt es aus dem Umfeld von Verteidigungsministerin Tanner. Weil plötzlich vor dem Wohnhaus der früheren niederösterreichischen Bauernbunddirektorin Polizeistreifen auftauchten und uniformierte sowie zivile Polizeikräfte Stellung bezogen, war das Aufsehen in der kleinen Heimatgemeinde und auch in vielen anderen Dörfern groß.

35-jähriger Österreicher postete eindeutige Morddrohungen
Doch die Behörden hatten mit gutem Grund Personenschutz-Alarm ausgelöst. Ihren Ausgang nahmen die Drohungen auf der Facebook-Seite der Politikerin. Dort hatte Tanner über eine Nationalratssitzung mit verteidigungsrelevanten Themen gepostet. Minuten später ergoss sich der blanke Hass eines Irren über die türkise Politikerin. Neben Beleidigungen postete der 35-jährige Österreicher auch eindeutige Morddrohungen.

 

Quelle: https://www.krone.at/2214188

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.