Die Coronavirus-Maßnahme „Krankmeldung per Telefon“ könnte möglicherweise verlängert werden. Das Auslaufen der Maßnahme war mit Ende August geplant. Doch die Wiener Ärztekammer ist dagegen, das Gesundheitsministerium berät über eine Verlängerung.

Im Zuge der Ausbreitung des Coronavirus in Österreich hat die Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) zu Beginn der Krise die telefonische Krankmeldung ermöglicht. Das Ziel der Gesundheitsbehörden war eine Verhinderung von Coronavirus-Clustern in Wartezimmern. Die Maßnahme „Telefonische Krankmeldung“ war bis Ende August angesetzt. Ab dann reicht ein Anruf beim Hausarzt oder der Hausärztin nicht mehr, um sich vom Dienst befreien zu lassen.

 

Quelle: https://wien.orf.at/stories/3062664/

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.