Eine irische Studie hat die Genauigkeit von Corona-Warn-Apps im öffentlichen Nahverkehr untersucht. Die Ergebnisse sind ernüchternd.

Die Nutzung von Corona-Warn-Apps im öffentlichen Nahverkehr ist einer Studie zufolge sehr unzuverlässig. „Unsere Messungen haben ergeben, dass es in der Straßenbahn nur eine geringe Korrelation zwischen der empfangenen Signalstärke und der Entfernung zwischen Handys gibt“, heißt es in einer Untersuchung der School of Computer Science & Statistics des Trinity College in Dublin. Wären die gemessenen Daten auf die deutschen Vorgaben zur Kontaktverfolgung angewendet worden, hätten die Corona-Apps keine einzige Risikobegegnung angezeigt, heißt es in der achtseitigen Studie von Ende Juni 2020.

Die Forscher haben für die Studie sieben Personen mit Pixel-2-Smartphones von Google ausgestattet. Damit mussten die Personen über einen bestimmten Zeitraum einen Platz in einer Dubliner Straßenbahn einnehmen. Die Plätze hatten bestimmte Abstände untereinander und wurden nach jeweils 15 Minuten getauscht. Die Geräte nutzten die von Google und Apple entwickelte Bluetooth-Schnittstelle zur Kontaktverfolgung. Mit einer speziellen App, die für den Test entwickelt wurde, zeichneten die beiden Forscher Douglas J. Leith und Stephen Farrell die gemessene Signalstärke und die Begegnungsdauer auf.

Weiterlesen…

 

Quelle: https://www.golem.de/news/corona-warn-apps-kontaktverfolgung-in-strassenbahnen-praktisch-wirkungslos-2008-150307.html

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.