Zwei ehemalige Geschäftsführer einer insolventen Bauservicefirma im Pongau sind am Montag bei einem Prozess in Salzburg mit mehreren Vorwürfen konfrontiert worden. Ein Faktum betrifft die Entsorgung von Müll. Das Unternehmen soll Ende 2018 und Anfang 2019 rund 370 Tonnen Rostasche, 212 Tonnen Bauschutt und 120 Tonnen Sperrmüll unrechtmäßig entsorgt haben, nachdem es zahlungsunfähig geworden war.

Den bisher unbescholtenen Angeklagten – es handelt sich um einen Salzburger und dessen Lebensgefährtin – wurden heute am Landesgericht Salzburg auch grob fahrlässige Beeinträchtigung von Gläubigerinteressen und betrügerische Krida angelastet.

 

Quelle: https://www.salzburg24.at/news/salzburg/700-tonnen-muell-illegal-entsorgt-prozess-in-salzburg-91613194

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.